Öffnungszeiten:

Montag: 08.00 bis 16.00 Uhr

Dienstag: 08.00 bis 16.00 Uhr

Mittwoch: 08.00 bis 12.00 Uhr

Donnerstag: 08.00 bis 18.00 Uhr

Freitag: 08.00 bis 12.00 Uhr

 

Telefon: 05451 931-761

Mail: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailvhs@ibbenbueren.de

Ampel-Legende

Der Kurs ist frei

Der Kurs füllt sich

Der Kurs ist fast voll

Auf Warteliste

Der Kurs ist abgelaufen

Keine Onlinebuchung möglich

Finanzielle Förderung jetzt direkt über die VHS!

Die Volkshochschule Ibbenbüren hat mit Beginn des Jahres 2015 ihre Arbeit als Beratungs- und Ausgabestelle für die Bildungsprämie des Bundes und den Bildungsscheck des Landes Nordrhein-Westfalen aufgenommen.

Interessierte, die eine berufliche Weiterbildung planen, können Beratungstermine für die Bildungsprämie und den Bildungsscheck vereinbaren (Tel. 05451 931-761). Aktuell sind keine Termine möglich. Bitte wenden Sie sich an andere Weiterbildungseinrichtungen.

Wir haben die Förderbedingungen auf dieser Seite knapp zusammengefasst, so dass Sie selbst vorab prüfen können, ob Sie die Förderkriterien einhalten.


Bildungsprämie

Die Bildungsprämie ist ein Förderinstrument des Bundes für Erwerbstätige und Elternzeitnehmende. Liegt das zu versteuernde Jahreseinkommen unter 20.000 Euro (40.000 Euro bei gemeinsam veranlagten Partnern), kann man einmal in zwei Jahren einen Prämiengutschein bekommen, der 50% der Fortbildungskosten, maximal jedoch 500 Euro abdeckt. Die Kosten der Fortbildung dürfen 1.000 Euro nicht übersteigen. Das Mindestalter beträgt 25 Jahre. 

Die Bildungsprämie wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Bundes finanziert.

Weitere Informationen zur Bildungsprämie auf der offiziellen Seite des Öffnet externen Link in neuem FensterBundesministeriums für Bildung und Forschung.

Zudem finden Sie hier ein Video zur Bildungsprämie.

Unter diesem Öffnet externen Link in neuem FensterLink können Sie einen kurzen Vorab-Check durchlaufen, ob Sie einen Prämiengutschein erhalten können.

Eine Karte aller Beratungsstellen in Deutschland finden Sie Öffnet externen Link in neuem Fensterhier.


Bildungsscheck

Mit dem Bildungsscheck NRW werden private und betriebliche Weiterbildungsausgaben bezuschusst. Hiermit erhalten Beschäftigte und Unternehmen einen Zuschuss von 50 % zu den Weiterbildungskosten. Die andere Hälfte tragen die Beschäftigten im individuellen Zugang selbst oder die Betriebe im betrieblichen Zugang. Pro Bildungsscheck NRW können maximal bis zu 500,- € gefördert werden. Im Zeitraum von zwei Kalenderjahren können Beschäftigte einen Bildungsscheck und Betriebe bis zu zehn Bildungsschecks in Anspruch nehmen. Ausgeschlossen vom Bildungsscheckverfahren sind Selbstständige und Beschäftigte im öffentlichen Dienst. Bitte beachten Sie, dass ggf. eine Förderung über die Bildungsprämie immer Vorrang hat.

Wer wird gefördert?
Beschäftigte im individuellen Zugang

  • Beschäftigte aus Betrieben mit weniger als 250 Beschäftigten
  • Zu versteuerndes Jahreseinkommen von max. 30.000,- € (max. 60.000,- € bei  gemeinsamer Veranlagung)
  • An- oder Ungelernte oder länger als 4 Jahre nicht im Ausbildungsberuf tätig gewesene Beschäftigte (ausgenomen Akademiker/Hochschulabsolventen), Beschäftigte ohne Berufsabschluss, Ältere ab 50 Jahren, Zugewanderte bzw. Menschen mit Migrationshindergrund, befristet Beschäftigte, Teilzeitbeschäftigte, Berufsrückehrende

Beschäftigte im betrieblichen Zugang

  • Kleinere und mittlere Betriebe mit weniger als 250 Beschäftigten
  • Arbeitnehmerbrutto von max. 39.000,- € im Jahr

(Quelle: www.weiterbildungsberatung.nrw.de)

Hier finden Sie den "Leitet Herunterladen der Datei einFlyer" zum Bildungsscheck mit allen relevanten Informationen auf einen Blick.

Der Bildungsscheck wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landes Nordrhein-Westfalen finanziert.

Nähere Informationen zum Bildungsscheck erhalten Sie auf der Website "Öffnet externen Link in neuem FensterWeiterbildungsberatung-in-NRW".


Meister-BAföG

Mit dem sogenannten "Meister-BAföG" fördern Bund und Länder berufliche Aufstiegsfortbildungen, z.B. Meisterkurse und andere, vergleichebare Fortbildungen, die auf einen Abschluss vorbereiten.

Detaillierte Informationen zu den Fördermodalitäten, Antragstellung etc. erhalten Sie auf der Internetseite des Öffnet externen Link in neuem FensterBundesministeriums für Bildung und Forschung.


Europäischer Sozialfonds

Der Europäische Sozialfonds investiert in Menschen in Nordrhein-Westfalen

Mit den Mitteln des Europäischen Sozialfonds  werden zahlreiche Maßnahmen für Chancengleichheit, Soziale Gerechtigkeit und bessere Ausbildungs- und Berufschancen gefördert. In der Förderphase 2014-2020 stehen 627 Millionen Euro zur Verfügung. Damit Nordrhein-Westfalen spürbare Verbesserungen leisten kann, konzentriert sich die Landesregierung auf die dringendsten Herausforderungen im Land. Nordrhein-Westfalen wird mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds

  • die in vielen Quartieren konzentriert auftretende Armut bekämpfen,
  • jungen Menschen eine frühzeitige und individuelle Förderung anbieten, um ihnen erfolgreiche Anschlussperspektiven zu eröffnen,
  • Menschen mit einem Bedarf an verbesserter Bildung die Möglichkeit der Teilhabe und der beruflichen Entwicklung verschaffen. Beides wird uns helfen, den Fachkräftebedarf zu sichern.

Damit die Aktivitäten des Europäischen Sozialfonds den Menschen in Nordrhein-Westfalen besser bekannt werden, zeigen wir Ihnen einige Beispiele aus der Förderung.

Weitere Informationen erhalten Sie Öffnet externen Link in neuem Fensterhier.

Die VHS Ibbenbüren führt mit Mitteln des ESF beispielsweise den Lehrgang für Pädagogische Betreuungsfachkräfte für den Offenen Ganztag durch.